Hong Kong in 2 Tagen

Während meines Auslandssemesters in Thailand hatte ich zum Glück jede Menge Zeit auch andere asiatische Länder zu bereisen. Eines davon war Hong Kong, welches nur ein Teil eines 3-teiligen Städtetrips war. Weil es so günstig war buchten wir nämlich Gabelflüge von Bangkok nach Hong Kong, von Hong Kong nach Tokyo, von Tokyo nach Taipei und von Taipei wieder zurück nach Bangkok. Für Hong Kong hatten wir drei Nächte und zwei volle Tage Zeit. Und was man sich in diesen zwei Tagen alles anschauen kann, zeige ich euch in diesem Beitrag.

Ausgangspunkt unseres 2,5-tägigen Aufenthalts war das Viertel bei der U-Bahn Station Tsim Sha Tsui, auch als Shopping Mekka von Hong Kong bekannt. Dort haben wir unsere „Luxus-Besenkammer“ gebucht, wie wir es gerne nennen. Es handelte sich dabei um ein Guesthouse in der Nathan Road in einem Gebäude, wo sich ca. 100 andere verschiedene Guesthouses befanden. Im Erdgeschoss des Gebäudes befinden sich ganz viele Verkaufstände von Indern mit Elektrowaren, Koffer usw. Zum Guesthouse kommt man nur durch einen kleinen engen Lift, wo sich schon mal eine längere Schlange bilden kann und man 15 – 30 Minuten warten muss, um ins Zimmer zu gelangen. Die Zimmer sind sehr klein. Also nichts für große Menschen. Sind jedoch preislich je nach Buchungsdatum am günstigsten. Um nicht noch mehr abzuschweifen…die Tsim Sha Tsui Station war wie gesagt unser Ausgangspunkt.

TAG 1

Nan Lian Garden und Chi Lin Nunnery

nanliantami
Goldene Pagode im Nan Lian Garden

Unser erstes Ziel war der Nan Lian Garden und die Chi Lin Nunnery bei der Diamond Station. Warum? Weil es das nördlichste Ziel unseres Trips war und wir uns von Norden nach Süden arbeiten wollten. Zudem habe ich bei meiner Recherche ein Foto vom Nan Lian Garden auf Instagram gesehen, weshalb ich unbedingt dorthin wollte. Der Garten ist meiner Meinung nach sehr japanisch angehaucht. Besonders schön fanden wir die kleine goldene Pagode mit der Brücke. Im Garten befindet sich außerdem ein Teehaus, wo man bei einer Teezeremonie mitmachen kann wer Zeit und Lust hat. Essen und Trinken ist im Garten verboten. Außerdem darf man auch keine Stative aufstellen, wie uns freundlich drauf hingewiesen wurde. Nicht unweit vom Garten befindet sich die Chi Lin Nunnery, ein Kloster, ebenfalls im japanischen Stil.

IMG_0167
Chi Lin Nunnery

Shopping & Bummeln

IMG_0190
MongKok

Unser nächstes Ziel waren die Einkaufzentren und Märkte rund um das Viertel MongKok. Am Ladies Market kann man z.B. ein paar Souvenire wie Magnete kaufen und natürlich wie auf jeden asiatischen Markt gut handeln. Generell zahlt es sich in Hong Kong aus, einfach durch die Gassen zu schlendern und so die Stadt ein wenig zu erkunden. Die Straßen von Hong Kong haben wirklich ihren eigenen Charm und es macht Spaß einfach mal planlos rumzulaufen und vielleicht ein gutes Restaurant oder einen leckeren Essensstand zu entdecken.

Victoria Harbour bei Nacht

IMG_0250
Hong Kong Observation Wheel

Victoria Habour ist der Hafen von Hong Kong, wo man zum Beispiel eine Bootstour mit der berühmten roten Dschunke von Hong Kong machen kann, oder einfach das wunderschöne Lichterspiel von den beleuchteten Wolkenkratzern des Financial Centers und dem Riesenrad genießen kann. Ein Besuch zahlt sich definitiv aus.

TAG 2

Central Mid-Level Escalator

IMG_0272
Die längste Rolltreppe der Welt

Eine weitere empfehlenswerte Sehenswürdigkeit im Central Viertel von Hong Kong ist die längste Rolltreppe der Welt. Diese steht mit ihren 800 Metern im Guinnes-Buch der Rekorde. Okay, sie besteht aber aus insgesamt 20 Rolltreppen und nicht nur aus einer. Trotzdem ist es witzig damit bis ganz nach oben zu fahren. Außerdem befindet sich hier auch das SoHo von Hong Kong, wo es ganz coole Café’s und Pubs gibt.

Victoria Peak

IMG_0312
Victoria Peak

Zum absoluten Must-See gehört natürlich Victoria Peak, von wo man eine unglaubliche Aussicht auf ganz Hong Kong hat. Um auf den Victoria Peak zu gelangen kann man entweder den Doppeldecker Bus von einer beliebigen Busstation nehmen, der obendrein sehr günstig ist, oder man nimmt die berühmte Victoria Peak Tram, eine Seilbahn. Die Fahrt damit ist etwas kostspieliger und man muss damit rechnen, dass man ziemlich lange für das Vergnügen anstehen muss. Wir sind mit dem Bus rauf und auch wieder runter gefahren. Victoria Peak haben wir uns leider nur bei Tag angeschaut, soll jedoch auch bei Nacht, wenn das Wetter mitspielt, auch sehr schön sein.

Yick Cheong Building

IMG_0377
Yick Cheong Building

Das Yick Cheong Gebäude ist ein absoluter Instagram Hot Spot und sogar bekannt aus einen der Transformers Filme. Die näheste Station ist die Quarry Bay Station, Hong Kong ist allgemein bekannt für seine hohen Bauten und den unzähligen aneinandergereihten winzigen Wohnungen. Das Gebäude ist überhaupt nicht schön und total schmutzig. Trotzdem ist es mittlerweile eine bekannte Sehenswürdigkeit geworden. Vor allem für Instagrammers. Auch wir kannten das Gebäude von Instagram und wollten uns selbst ein Bild von diesem Ort machen. Es ist wohl eines der unschönsten Viertel von Hong Kong, trotzdem war es lustig mit anzusehen, wie die vielen Menschen für das perfekte Foto posten.

Das waren unsere Hauptausflugsziele unserer Hong Kong Reise. Leider gingen sich der Big Buddha oder das Disney Land nicht aus, was aber mit Sicherheit auch empfehlenswert wäre. Warum wir nicht mehr Zeit in Hong Kong eingeplant haben? Weil wir hauptsächlich Zeit in Tokio verbringen wollten und die Flüge nach und von Hong Kong am günstigsten waren. Würden wir nochmal nach Hong Kong reisen? Ja und nein. Sicher könnten wir noch einiges in Hong Kong besichtigen, wofür wir keine Zeit hatten. Jedoch würden wir fürs Erste andere Reiseziele wählen, die wir noch gar nicht kennen.

Wart ihr auch schon mal in Hong Kong? Was gefiel euch am besten?

bloglg