Wie Reisen verändert

Reisen wird für Menschen zunehmend ein Grundbedürfnis. Nach einem Artikel aus derStandard.at, verreisen zirka 70 Prozent der Österreicher mindestens einmal im Jahr. Auch auf Instagram steigt die Anzahl der Reiseblogger, die sich entweder als sogenannte „Part-Time Traveller“ bezeichnen, oder aber sogar soweit gehen und ihre Jobs kündigen um  Vollzeitreisende oder digitale Nomaden zu werden. Als digitale Nomaden werden Unternehmer oder Arbeitnehmer bezeichnet, die mittels digitaler Technologie, also beispielsweise Laptops, völlig ortsunabhängig und multilokal ihre Arbeit verrichten können. Und das klingt doch wirklich cool oder? Reisen liegt also voll im Trend!

IMG_8933
Angkor Historical Park, Siem Reap Kambodscha, im März 2018

Reisen bedeutet aber nicht, 2-wochen all-inklusive Luxusurlaub in einem Resort in Sharm El Sheikh, wo man sein geliebtes Schnitzel mit Pommes täglich essen kann und jeden Abend von sympathischen Resortanimateure bespaßt wird. Nein, das ist nämlich der Unterschied zwischen Reisen und einfach Urlaub machen. Reisen ist viel mehr als das. Reisen bedeutet neue Länder auf eigene Faust zu erkunden. Reisen bedeutet einheimische Menschen trotz Sprachbarrieren kennen zulernen und sogar ein paar Brocken der fremden Sprache zu erlernen. Reisen bedeutet neue Speisen auszuprobieren, auch mit der Gefahr, dass es nicht schmecken könnte. Reisen bedeutet Abenteuer. Reisen macht süchtig.

IMG_7134
Der verrückteste Markt Thailands, der Maeklong Railway Market

Durch meinen 6-monatigen Aufenthalt in Südostasien lernte ich 7 verschiedene Länder, neue Kulturen und ausgefallene Gerichte kennen. Ich habe sogar einen Skorpion und Insekten probiert und ja, ich bin stolz darauf. 😀 Durch diese Erlebnisse wurde ich automatisch weltoffener, glücklicher und hatte weniger Vorurteile gegenüber Unbekanntes. Reisen hat mich verändert, aber im positiven Sinne. Darum würde ich jeden empfehlen, der die Chance hat und mutig genug ist, einfach mal den Koffer packen und richtig zu verreisen. Aber Achtung vor den Nebenwirkungen. Reisen kann nämlich die Persönlichkeit verändern und schlimmer, süchtig machen! 😉

IMG_1124
Insekten als Snack am Neon Market in Bangkok

 

bloglg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s